Kategorie-Archiv: Irrtum oder Web 3.0?

Ein Geschäftsmodell greift um sich

Ich hatte mich schon einmal äußert unwillig zu einem unaufgeforderten Angebot der Rechtschreibkorrektur  geäußert, jetzt bekam ich das nächste Angebot solcherart.

mein Name ist XXXX XXXX. Ich arbeite als freiberufliche Lektorin.

Sie sind sich gewiss dessen bewusst, dass Rechtschreibfehler einen Webauftritt in einem schiefen Licht erscheinen lassen (siehe Referenzen auf meiner Homepage).

Ich möchte Sie auf einige Tippfehler aufmerksam machen, die ich während des Testens meiner Online-App auf Ihrer Website gefunden habe. Diese Applikation ermöglicht es, die Effizienz der Rechtschreibprüfung im Vergleich zu anderen Rechtschreibprüfungsservices zu erhöhen. Mit der Verwendung der App kann ich Ihnen einen schnellen und preiswerten Service anbieten. Darüber hinaus zeigt die App jeden Tippfehler in seinem eigenen Kontext an.

Sie können sich zwei Beispiele für Rechtschreib- oder Tippfehler ansehen, die ich auf Ihrer Website gefunden habe.

……..

Wollen Sie weitere Fehler auf Ihrer Website durch mich finden lassen? Bei Interesse an einem unverbindlichen Angebot kontaktieren Sie mich.

Bitte besuchen Sie meine Website unter www.rechtschreib-app-testen.com , um mehr Informationen erhalten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Und diese Dame hat dann den richtigen Bogen raus:

  1. Ihre eMail-Adresse stammt von typotracking.com, einer Webseite,  welche mit  nicht angezeigten Inhaber-Angaben registriert ist und die keinerlei Inhalt enthält
  2. Ihren Dienst bietet sie an unter rechtschreib-app-testen.com
  3. Die fehlerhaften Worte sind verlinkt auf die Domain  http://correctornetworks.com/ , einer in Litauen registrierten Domain, und dies auch noch in täuschender Absicht, denn eigentlich vermutet man bei dem Link zu dem fehlerhaften Wort auf die Originalseite mit dem Fehler zu kommen und nicht in eine Webseite, die was weiß ich sonst noch mit den Daten anfängt
  4. Freundlicherweise bietet sie am Ende ihrer unaufgeforderten Mail an, keine weiteren Mails mehr zu versenden, wenn man auf einen weiteren Link klickt.
    Da hat die Dame mächtig was falsch verstanden:
    • Unaufgeforderte Werbung ist in Deutschland verboten (das glaubt sie wohl mit einer COM-Domain umgehen zu können)
    • Werbung darf erst nach Zustimmung des Empfängers versandt werden, OPT-IN nennt man das, sie hier bietet ein OPT-OUT ohne OPT-IN an
  5. Ihre unaufgeforderte Werbemail sendet sie nicht an die auf der fehlerbehafteten Webseite angegeben Adresse, sondern an eine andere Adresse, die sie irgendwo herausgefunden und mir zugeordnet hat
  6. Mir unterstellt die Dame, daß meine Rechtschreib- oder Tipp-Fehler (ganz einig ist sie sich da selbst nicht) meine Seiten in einem schiefen Licht erscheinen lassen. In welchem schiefen Licht erscheint ihr Web- und Werbeauftritt?

Fazit:

Die Dame macht sich sehr viel Arbeit, Arbeit beim Täuschen, Spurenverwischen, Netz-Konventionen umgehen, und dies in profitorientierter betrügerischer Absicht. Das unterstelle ich jetzt mal so.

Solche Angebote sind mir sehr zuwider, siehe mein voriger Beitrag. Ich habe ihr in einer Mail geantwortet und auf diesen Beitrag hingewiesen. Sollte ich weitere Mails von ihr erhalten, zeige ich sie wegen Belästigung in betrügerischer Absicht (denn was anderes ist ein solches Domain-Spuren-Verwischen?) an.

Intelligenz, hihihi…

Der After the Deadline Korrektur-Dienst verbessert das Schreiben von Texten durch künstliche Intelligenz, um Fehler besser zu finden und bietet elegange Vorschläge an.

Ich weiß, das ist ein Fehler in der Sprachdatei, aber ich finde es einfach urkomisch.

WP: Plugin-Sprachdateien vor dem Überschreiben beim Update schützen

Es ist ja schon gut, wenn ein Plugin Sprachdateien vorsieht und diese auch noch mit GetText generiert, man also mithilfe der *:Po-Dateien zusätzliche Sprachdateien erstellen oder vorhandene editieren kann.

Leider gehen diese Änderungen bei jedem Plugin-Update verloren, denn WP löscht beim Update erstmal alle Dateien in den betreffenden Ordnern, bevor die neuen Dateien eingespielt werden.

Es gibt aber Möglichkeiten, die solcherart veränderten Dateien überschreibsicher einzubinden, und das ist mir heute endlich mal gelungen.  Gert de Deckere beschreibt in einem Beitrag wie man Sprachdateien richtig einbindet und damit habe ich mich dann heute beschäftigt.

Am Beispiel des Plugins Event Organiser möchte ich das kurz beschreiben.

  1. Das Plugin speichert die Sprachdateien im Ordner /wp-content/plugins/event-organiser/languages.
    Dort findet man die Dateien eventorganiser.mo, eventorganiser.po, die man für ganz neue Sprachdateien benötigt, und die Dateien eventorganiser-de_DE.mo und eventorganiser-de_DE.mo für WordPress-Installation mit der Spracheinstellung de_DE.
  2. Wichtig zu wissen: Im Vorspann einer Plugin-Datei findet man die Informationen zur Identifizierung der Sprachdateien.
    Plugin Name: Event Organiser
    Text Domain: eventorganiser
    …..
    Domain Path: /languages
    Zusätzlich braucht man zur Anpassung noch den Namen des jeweiligen Plugin-Folders, in unserem Fall event-organiser (nicht nachvollziehbar, warum der Entwickler mal mit und mal ohne Bindestrich benamst…)
  3. Bearbeiten kann man die Sprachdatei entweder mit dem PC-Programm POEDIT oder mit einem WP-Plugin.
  4. Beim nächsten Update sind die Änderungen aber wieder weg.
  5. Also geht man zum sicheren Abspeichern so vor:
    • im Ordner wp-content/languages auf dem Server legt man ein Unterverzeichnis an, das den gleichen Namen trägt wie das jeweilige Plugin. In diesem Beispiel also event-organiser
    • In den Ordner /wp-content/languages/event-organiser werden die abgeänderten oder neu angelegten Sprachdateien abgespeichert, also eventorganiser-de_DE.mo und eventorganiser-de_DE.po
    • Nun muss in der Datei functions.php des eingesetzten Themes eine Funktion eingebunden werden, die die relevante Sprachdatei nicht aus dem Original-Plugin-Verzeichnis, sondern aus dem eben angelegten Order im WPLANG-Standard-Verzeichnis liest.
  6. Ist das alles durchgeführt, kann man  testen ob die gewünschte Sprachdatei beim Laden der Seiten genutzt wird, denn nun gibt es im Plugin-Language-Verzeichnis wie auch im neu angelegten Verzeichnis /wp-content/languages/event-organiser gleichnamige Sprachdateien.

Hier nun die Änderung in der Datei functions.php:

//load language-files the correct way:
//http://geertdedeckere.be/article/loading-wordpress-language-files-the-right-way
add_action('load_textdomain', 'load_custom_language_files_for_my_plugin', 10, 2);
function load_custom_language_files_for_my_plugin($domain, $mofile)
{
    // Note: the plugin directory check is needed to prevent endless function nesting
    // since the new load_textdomain() call will apply the same hooks again.
    if ('eventorganiser' === $domain && plugin_dir_path($mofile) === WP_PLUGIN_DIR.'/event-organiser/languages/')
    {
load_textdomain('eventorganiser', WP_LANG_DIR.'/event-organiser/'.$domain.'-'.get_locale().'.mo');
   }
}

Dabei gilt:

eventorganiser = $domain und event-organiser = Name des Plugin-Verzeichnisses

nachdem ich das mit dem Bindestrich geschnallt hatte, klappte alles wie gewünscht.

Und hier die Sprachdateien dieses Plugins, die auf der Dateiversion von Ania Groß beruht. Danke dafür!

Schlagwort(e): ,

Karl Kraus:

Das sind die wahren Wunder der Technik, daß sie das, wofür sie entschädigt, auch wirklich kaputt macht.

Die Fackel, 360/361 3. Nachts

Wer denn nun?

Ich oder Sie?

Ich oder Sie?

tja, was soll ich denn da auswählen? Sonderangebote und Neuheiten sind nicht Avanquests Ding, oder  ich bin enttäuscht, oder Avanquest hat die Email-Adresse geändert?
Fragen über Fragen!