Kategorie-Archiv: WebZwoNix

Und wieder mal … der unselige Sonntagspraktikant…

Es ist nicht zu glauben, heute hat er gleich zweimal zugeschlagen.. aber so ist es ja auch, die EU und vor allem Juncker sind an allem schuld.

Erst zündet er eine Schule an, altert dabei heftig, und redet zusammen mit Macron auf Frau May ein:

und dann wirft er auch noch kleine Mädchen aus dem Fenster…

Zertifikate, Cloudflare und https… Mist

Die Browser machen mobil, alle Seiten sollen jetzt mit Verschlüsselung arbeiten. Und das bedeutet für kleinere Hoster oder selbstbetreute Server doch Arbeit.

Es sollte PHP 7 aktiv sein, und kaum hat man das umgesetzt und leidvoll erfahren, welche Module etc. vergessen wurden beim Kompilieren und Einbinden kündigt WordPress an, demnächst nur noch PHP 7.1 zu unterstützen.

Dann ist das ganze Getue mit den Zertifikaten ein einziges Deseaster. Und eine Maschine zum Gelddrucken. Und der Server / APache muss dafür vorbereitet sein. Beim Einbau dieser Funktionalität gehen wieder andere Funktionalitäten flöten, werden vergessen..

Zwei kostenfreie Anbieter sind mir bekannt: Checkdomain, das Zertifikate von Let’s Encrypt bereitstellt und Cloudflare. Für Checkdomain muss auf dem Server die Funktionalität eingerichtet sein, für Cloudflare nicht, denn dafür lenkt man die Domain auf Cloudflare-Nameserver um und dann ist da schon alles vorbereitet.
Und dann stöpselt man munter los, richtet permanente Umleitung von http:// auf https:// ein etc. und freut sich. Aber ach, das kleine Sicherheitssignal in der Browseradresszeile wechselt von grün auf gelb, macht keinen soliden Eindruck und dann merkt man auch noch daß plötzlich keine Texteingabe im Editor mehr möglich ist.

Warum? Weil die Texteingaben im Editor verschlüsselt gesendet werden sollten und die Verschlüsselung nicht funktioniert. Also Konsequenz?

Erst muss man sich erinnern, daß die Einstellung beim Cloudflare wegen der nicht richtig arbeitenden Verschlüsselung deaktiviert werden muss.

Dann testet man und siehe da. Man kann wieder Texte eingeben.

 Aber? Die Seiten sind nicht verschlüsselt und die Browser melden wieder unsichere Webseiten. Wir sind also wieder da wo wir schon waren.

Mist.

Unaufgeforderte Werbung ist strafbar. Und nervt.

Da hat eine junge Frau eine ganz tolle Geschäftsidee entwickelt. Und geht mit ihrer Besserwisserei Mehrfach-Domain-Inhabern gehörig auf die Nerven.
Das stört sie aber nicht.
Selbst kräftige Unmutsäußerungen und Androhungen juristischer Schritte wegen unaufgeforderter Werbung stören sie nicht.

Und sie ist zu blöd, sich erst einmal zu informieren, wen Sie da anschreibt bevor sie zum wiederholten Male nervt.

Mich hat sie jetzt zum xten Male angeschrieben und mir reicht es.

Sie nennt sich Kirsten Adler Weblektorin
Ich sehe sie als  Kirsten Adler WebStalker

Und das hier ist meine letzte Aktion. Sollte sie sich noch einmal bei mir melden, zeige ich sie an.

Hallo, ісh hаbе hеutе Іhrе Іntеrnеtsеіtе gribowski.de еntdесkt, und mіr sіnd еіnіgе Flüсhtіgkеіtsfеhlеr аufgеfаllеn. Ісh zеіgе Іhnеn zwеі Веіsріеlе:

Fehlerhaftes Wort: hochvirtuosen
Auf dieser Seite: www.gribowski.de/
Fehlerhaftes Wort: sichs
Auf dieser Seite: www.gribowski.de/technisches-und-allgemeines/sitemap/
Klicken Sie bitte hier, um die Fehler anzusehen bzw. ein Angebot zu erhalten.

Іhr Gеsсhäft іst fеhlеrfrеі. Вrіngеn Ѕіе mіt mеіnеr Ніlfе Іhrе Wеbsеіtе аuf dеn glеісhеn Ѕtаnd! Ісh bіn Ѕtudеntіn und аrbеіtе nеbеnbеі аls Wеblеktоrіn. Ісh рrüfе Wеbsеіtеn аuf Flüсhtіgkеіtsfеhlеr (Rесhtsсhrеіb- und Тіррfеhlеr), und ісh stеllе mеіnеn Κundеn Ändеrungsvоrsсhlägе zur Vеrfügung. Віttе kоntаktіеrеn Ѕіе mісh, wеnn Ѕіе dіе Vоllkоrrеktur Іhrеr Wеbsеіtе bеstеllеn möсhtеn. Mit freundlichen Grüßen Κіrstеn Аdlеr Wеblеktоrіn Besuchen Sie meine Webseite (kirstencorrection.blogspot.com)!

“Wenige-Fehler-Garantie!” – Wenn ich weniger als 10 Fehler auf Ihrer Webseite finde, müssen Sie für die Überprüfung nicht zahlen.

PS: Sollten Sie nicht der/die richtige AnsprechpartnerIn sein, bitte ich Sie, diese E-Mail an die richtige Kontaktperson weiterzuleiten. Vielen Dank im Voraus!

Wann ist ein Feed kein Feed?

Dann, wenn er in der Excerpt-Form keinerlei Inhalt mehr transportiert. Damit meine ich nicht solche verhunzten Textauszüge, wie sie die Ostsee-Zeitung täglich produziert, deren Ursache ist schlicht und einfach Unfähigkeit. Ich habe heute morgen heftig mit der Stirn gerunzelt als ich in meinem (Noch-) Google-Feedreader dies las:

Progress hat mit Rollbase einen Anbieter einer Platform as a Service übernommen und für das nächste Quartal den Launch der Pacific genannten Progress-PaaS angekündigt, die Rollbase um die Anbindung an klassische Progress-Produkte erweitert.

Nun bin ich ja selbst aus der Branche, aber dieser Sprech ist einfach nur noch unverständlich. Das könnte man auch anders formulieren.

Hat Google Recht, wenn sie ihren FeedReader sterben lassen, Feeds nütze eh niemand mehr? Arbeitet Heise Online News an der Twitterisierung des Netzes aktiv mit? Wenig oder gar kein Inhalt mit ganz wenig Text zu produzieren?

Zum Glück sind nicht alle Feeds so verhunzt und zum Glück kann ich mit Feedly nach dem gewollten Tod des GoogleFeedReaders weiterlesen, was ich an Informationen so brauche, wenn ich auch noch ein Farb-Problem bei dem neuen Dienst habe. Ich kann den inhaltichen und sprachlichen Verfall mancher Online-Redakteure also getrost weiterverfolgen.

es nervt und es reicht…

Wenn die Datenbank meint, es besser zu wissen und keine permanente Korrekturmöglichkeit gegeben ist, dann wird man irgendwann mal sauer. Wie ich jetzt auf das Versandhaus Pearl.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihr automatisiertes Adressenprüfsystem nervt.

“Wir bitten Sie, Ihre eingegebene Adresse zu prüfen und einen der unten aufgeführten Vorschläge zu wählen.

….

Bitte wählen Sie eine Adresse:
Eingegebene Adresse: Frau Cornelie Nachname, Chausseestrasse xx, 12345 A-Dorf
Vorgeschlagene Adresse: Frau Cornelie Nachname, Chausseestr. xx , 17506 B-Dorf”

Warum soll ich eine Adresse wählen? Ich habe eine Adresse und die ist richtig!!!
Bitte sorgen Sie dafür, daß endlich die Adresse in A-Dorf ohne nachzufragen akzeptiert wird, Ihr System hat einen Fehler, A-DORF ist richtig.
Vielleicht weiß der schlaue Datenbank-Programmierer nicht, daß es Chausseestrassen zuhauf gibt?

Und zweitens: Bitte akzeptieren Sie endlich die Schreibweise meines Vornamens!

Mal sehen, ob meine Beschwerde irgendeine Auswirkung außer der üblichen Blabla-Antwort zeitigt.

Ich heiße CORNELIE, muss nicht dauernd erinnert werden, daß es auch CORNELIAs gibt.
Meinen Sie nicht, daß bei einem solch langjährigen Kunden wie ich es bin nun endlich mal die Daten so wie sie sind akzeptiert werden können?